Bedingt durch einen Umzug befindet sich das "Mali-Haus"  im Longkamper Rathaus, Andreasstraße bzw. in der alten Landwirtschaftsschule in Morbach

Termine können per Telefon (6531-6501) oder per Mail (malihilfe@web.de) abgesprochen werden.

 

Eine geänderte Ausstellung zeigt aber nach wie vor wichtige Aspekte und Kunst aus Mali und Westafrika:

  • Kunstwerke aus Holz, Bronze und Elfenbein
  • Musik und Musikinstrumente 
  • Baumwolle: Anbau und Verarbeitung  
  • Lederkunst und Schmuck 
  • Kreative Alltagskunst:  Geräte, Kleider, Teppiche und Decken 
  • Früchte, Nahrung, Tiere 
  • Baobab – die „Apotheke Afrikas“
  • Kalebassen: Gefäße, die auf Feldern wachsen  
  • Menschen im Dogonland

 


"Mali-Haus" - eine Brücke nach Afrika

Bereits 2008 gab es in Longkamp ein kleines Museum, das sich mit dem westafrikanischen Land Mali befasst.

Das Mali-Haus wurde im Beisein SE Kafougouna Koné, dem damaligen Innenminister von Mali, und vielen weiteren Mandatsträgern aller politischen Ebenen eingeweiht.

Auch die Bevölkerung der Region war sehr  zahlreich zu diesem wichtigen Tag nach Longkamp gekommen.

In der Zwischenzeit waren  auch SE Botschafter von Mali M. Diallo zu Besuch in Longkamp, ebenso SE die Botschafterin Oumou Sall Seck. Hunderte von Menschen  wie z.B. Schülergruppen, Frauengemeinschaften oder BW-Soldaten waren begeistert von den umfangreichen Informationen über das Land Mali (siehe u.a. Bilder).

Weitere Informationen auch unter www.mali-hilfe.de 

Das Mali-Haus befand sich in Longkamp in der Andreasstraße.

Anbei ein Link zu einer Sendung des SWR-Fernsehn,  in der auch einige Szenen aus dem Mali-Haus zu sehen sind:    "Andreasstraße in Longkamp"  Ein Film von Oliver Wittkowski